Freiwilligenarbeit in Indien

Bewerben Sie sich für dieses Projekt über den ONLINE-BEWERBUNGSBOGEN oder wenn Sie damit Schwierigkeiten haben, schicken Sie uns ihre Bewerbung und einen kurzen Lebenslauf mit der Erklärung, warum Sie sich für dieses Projekt interessieren und warum Sie Freiwilligenarbeit in Afrika verrichten möchten auf die E-Mail-Adresse info@plavi-andeo.hr.

 

Der Blaue Engel nimmt teil am Projekt „Why today“ („Warum heute“) in Neu-Delhi und am Projekt der Freiwilligenarbeit im McLeod Ganj und ermöglicht somit die Freiwilligenarbeit in Indien, nachdem die Vorsitzende des Vereins Indien besucht und dort volontiert hat. Wir wollen mit diesem Projekt Menschen mit einem humanitären Charakter dazu bewegen, Freiwilligenarbeit in einem armen Land zu verrichten, weil sie nur so eine unermessliche Erfahrung der humanitären Arbeit und einen beruflichen Nutzen erlangen, der ihre Arbeitserfahrung, aber auch geistliche Entwicklung bereichert.

 

Freiwilligenarbeit in McLeod Ganj

 

Der Blaue Engel arbeitet zusammen mit der Organisation Lha, die ihren Sitz in der wunderschönen, kleinen Stadt McLeod Ganj hat, dem Vorort von Dharamschala im Norden Indiens, bekannt für Dalaj Lama. Die kleine Stadt hat nur 20 Tausend Einwohner. Dieser Ort ist das Weltzentrum der buddhistischen Kultur und jedes Jahr kommen hier zahlreiche Menschen aus der ganzen Welt, wie auch zahlreiche Volontäre, um über den tibetanischen Buddhismus, die Fertigkeiten und über die Gewerbe der Einwohner Tibets zu lernen.

 Lha ist eine gemeinnützige tibetanische Organisation, die soziale und Bildungsdienste für das Wohlergehen der hilfsbedürftigen und armen bietet. Inspiriert durch die Arbeit vieler Volontäre und Spender aus der ganzen Welt, bietet sie zahlreiche Möglichkeiten, um an verschiedenen Programmen teilzunehmen. Diese Programme sind Programme des kulturellen Austauschs, Fachausbildung, Sprachkurse, Lernen über das ökologische und gesundheitliche Bewusstsein, Edukation der tibetanischen Flüchtlinge und Zivile und viele andere Aktivitäten.

Dharamsala ist das Heim von mehr als 13 Tausend tibetischer Flüchtlinge, die in Tibet der strengen Politik der chinesischen kommunistischen Partei unterworfen waren und die nach der politischen und religiösen Repression über den Himalaya nach Indien kam. Die durchschnittliche Flüchtlingsfamilie lebt hier pro Tag von etwas weniger als 1,80 $. Die Organisation Lha hat seit ihrer Gründung im Jahr 1997 viele Projekte initiiert, wie z.B.: Eine Volksküche für tibetanische Flüchtlinge, Projekte für reines Wasser, das Projekt zur Dentalpflege für die tibetanische Bevölkerung, das Projekt „Gut sehen“ und viele andere.

 

Programme für die Volontäre:

-          Volontär-Koordinator

-          Lehrer-Koordinator

-          Englisch-, Chinesisch-, Französisch-, Spanisch-, Deutschlehrer

-          Informatiklehrer

-          Webdesign-Lehrer

-          Yogalehrer

-          Journalist

-          Nanny (im Zentrum Rogpa-nursery, wo es ungefähr 35 Kinder gibt, auf die man aufpassen muss, während ihre Eltern arbeiten)

-          Instrukteur für Therapien und Massagen und viele andere Programme.

 

Unterkunft finden Sie bei:

-          tibetanischen, armen Flüchtlingsfamilien, wo sie Frühstuck und Abendessen kriegen. Der gezahlte Geldbetrag geht direkt an die Familie. Wenn Sie auf diese Weise ihre Mahlzeiten mit den Gastgebern teilen und nach anderen Regeln und täglichen Ritualen leben, werden Sie in ihr eigenes Land mit wundervollen Erinnerungen und völlig erfüllt mit einer anderen Kultur und Tradition zurückkehren. So lebend können Sie auch ihre Sprache und über ihre Kultur etwas lernen. Sie alle sind offen für andere Kulturen, da sie während ihrer Flüchtlingszeit in Indien gelernt haben, ihre eigene Kultur mit anderen zu teilen.

-          in einem nahegelegenen Guest Haus, von denen es in der Stadt sehr viele für einen günstigen Preis gibt.

Für die Unterkunft und das Essen müssen Sie monatlich ungefähr 220-300 $ pro Monat ausgeben.

Wir empfehlen ihnen, dass Sie in ihrer Freizeit am Wochenende die kulturellen Sehenswürdigkeiten besuchen wie z.B.: Norbulingka, Gyoto Monastery, Tibetan childrens village school, Tibetan museum, Tsuglakhang Temple, Tibetan library u.a.

Für die Beförderung vom Flughafen in Neu-Delhi bis zu Dharamshala dient ein Nachtbus, mit dem Sie morgens ankommen (Kosten ungefähr 15 Euro). Auf Sie werden unsere örtlichen Koordinatoren warten und für Sie sorgen.  

 

Freiwilligenarbeit in Neu-Delhi

 

Das Projekt „Why today“ („Warum heute“) wurde im Jahr 2000 in Neu-Delhi in Indien mit dem Ziel initiiert, die Rate der Schulabgänger zu vermindern und die Kinder in der Schule zu behalten. Am Anfang wurden 40 Kinder in verschiedenen Slums der Stadt unterstützt, wobei diese Zahl auf 900 Schüler auf 10 verschiedenen Standorten gestiegen ist. So gibt es heute Kinderkrippen, die in Gruppen von 35 Kindern von 2 bis 6 Jahren wirken und deren Schwerpunkt an der Entwicklung der sozialen Fertigkeiten und am Lernen von Fremdsprachen liegt. Es gibt drei Hauptzentren für Ausbildung - Govind Puri, Giri Nagar und Okhla mit 330 Kindern und zwei Zentren für Kinder im Mittelschulalter - Giri Nagar i Okhla mit 149 Kindern. Das Projekt unterstützt und sorgt täglich für mental zurückgebliebene Kinder und Erwachsene, von denen es zurzeit 18 gibt, es bietet Soforthilfe und Unterkunft für Kinder ohne Vormund und für alleinerziehende Mütter im Rahmen des Frauenzentrums.

 

Beförderung:

Die Volontäre bezahlen für das Flugticket (die Preise variieren abhängig vom Fluganbieter) und für das Visum, was ungefähr 50 Euro beträgt. Am einfachsten ist es, wenn Sie am Indira Gandhi International Airport in Neu-Delhi landen, wo das Personal auf sie warten kann und Sie zur Unterkunft hinfahren kann. 

 

Unterkunft:

Die Volontäre können, wenn Sie das wollen, in der Wohnung für Volontäre leben, die sich in der Straße in Govind Puri befindet, wo der Sitz der Hauptverwaltung liegt. Die Wohnung bietet genügend Komfort für sechs Personen, sie hat drei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, eine Küche und ein Badezimmer. Geschätzt wird, dass die Kosten 12 Dollar pro Tag betragen. In diesen Preis sind 3 Mahlzeiten von Montag bis Samstag, das Saubermachen der Wohnung und Wäschewaschen, warmes Wasser, Handtücher, Bettlacken und Decken, Fernsehen, Wi-Fi und die Beförderung zu verschiedenen Zentren, wo sie arbeiten werden, einbezogen.

 

Projekte an denen Sie teilnehmen können:
 

·         Unterrichten über Kultur und Kunst
 

„Nur Kunst kann der Traumwelt den Anschein der realen Welt geben und die wirkliche Welt fantasievoll in eine zaubervolle Form der Träume verwandeln“, sagte einst Jonathan Richardson. Außerdem trägt die künstlerische Tätigkeit zur vollständigen Entwicklung des Kindes bei: zur mehrfachen Intelligenz, zum kreativen und symbolischen Denken, Ausdrucks- und praktischen Gestaltungsfähigkeit und zur Persönlichkeit bei. Diese Kinder hatten bis jetzt nur sehr wenige Gelegenheiten, um sich so auszudrücken und es ist an der Zeit, das  zu verändern, deshalb brauchen Sie jemanden, der ihre Kreativität wecken wird und ihre reale Welt verschönern wird. Wenn sie schauspielern, tanzen, singen, mahlen oder sich mit einer anderen Art der Kunst beschäftigen, ist ihre Hilfe willkommen. Die Freiwilligenarbeit ist in Form von Unterrichtsstunden gedacht. Als Volontär würden Sie Kinder in ihren Klassen in verschiedenen Zentren unterrichten. Den Lehrplan können Sie selbst bedenken, wobei Sie daran denken müssen, dass teure Hilfsmaterialien nicht verfügbar sein werden, weil es an Finanzmitteln fehlt, aber wenn Sie die Möglichkeit und den Willen dazu haben, können Sie die Materialien selbst mitbringen.

 

·         Hilfe in Kinderkrippen
 

Die Aufgabe dieses Projektes ist, den Kindern bei ihrer Entwicklung uns Sozialisierung zu helfen. In den Kinderkrippen befinden sich Kinder von 2 bis 6 Jahren, die einen älteren Freund zum Spielen brauchen, der ihre früheste Kindheit schöner und fantasiereicher gestalten wird und der ihnen bei den täglichen Aktivitäten helfen wird. Weil, „es gibt keine Fantasie, die sich selbst ernähren kann. Der Kindesgeist sucht Nahrung und deshalb suchen die Kinder mit allen Mitteln jemanden, der sie in dem Drama, das ihr Leben darstellt, schützt vor den Schatten, der Dunkelheit, Wölfen … Sie flehen Sie an, ihnen die ersten Bilder zu geben, die sie später verändern, brächen werden, aber das alles, um neue und noch schönere zu gestalten“, sagte Paul Hazard. Außerdem würden die Volontäre täglich, immer dieselbe Gruppe Kinder, Englisch unterrichten im Einklang mit ihren schon formierten Stundenplänen.

 

·         Englischunterricht
 

Wissen multipliziert man mit dividieren. Die Übermittlung von Wissen an die, für die das die einzige Möglichkeit ist, in einer neuen Umgebung und anderen Kultur, wird sie mit einer außergewöhnlichen Erfahrung belohnen, wobei jede neue Erfahrung eine Quelle von neuem Wissen ist. Den Vorteil an diesem Projekt teilzunehmen haben Lehrer und Personen, die sich mit dem englischen Sprachgebiet  sehr gut auskennen und Erfahrung in der Arbeit mit Kindern haben. Der Unterricht würde in drei wichtigsten Zentren stattfinden - Govind Puri, Okhla i Khadar, jeden Tag 4 Schulstunden in Gruppen von 2 Jungen und 2 Mädchen. Von den Volontären wird erwartet, dass sie sich im Voraus für jede Lektion vorbereiten und dass sie versuchen, den Unterricht so interessant wie möglich zu gestalten.

 

·         Fachliche Hilfe für Kinder und Erwachsene mit Behinderung – Pädagogen und Physiotherapeuten
 

Schwerpunkt dieses Projektes ist auch Ausbildung, bzw. der Versuch, den Unterricht für Kinder und Erwachsene mit Behinderung besser zu gestalten. Damit das möglich ist, muss man für mehr fachliche Hilfe aus den Bereichen Pädagogik und Physiotherapie für sie sorgen. Jeder Volontär würde mit derselben Gruppe Kinder und Erwachsenen während des ganzen Arbeitstages zusammenarbeiten, mit dem Ziel ihnen beim Erwerb der Fähigkeiten, die für eine bessere Bewältigung von Herausforderung in verschiedenen Situationen und bei der Verbesserung ihrer Lebensqualität zu helfen, inwieweit Sie dafür die Möglichkeit haben.

 

Alle Volontäre müssen mindestens 25 Jahre alt sein. Es ist erwünscht, dass sie einen offenen und fröhlichen Geist besitzen, dass sie bereit sind, sich dem indischen Lebensstil anzupassen, der sich in allerlei Facetten von unseren unterscheidet, von der Ernährung, dem Wetter bis hin zur Kleidung, der kulturellen Normen und Gewohnheiten. Von den Volontären wird erwartet, dass sie mindestens ein Monat in Indien verbleiben und dass sie an Arbeitstagen von 9 bis 16 Uhr arbeiten (das Mittagessen ist im Zeitraum von 11:30 bis 13:30 gesichert), wobei es möglich ist, dass sie auch kürzer arbeiten.

 

Neu-Delhi ist die Hauptstadt Indiens mit ungefähr 14 Millionen Einwohnern. Die Stadt befindet sich an dem Fluss Yamuna im Norden Indiens. Über die Geschichte der Stadt vor dem 8. Jahrhundert weiß man sehr wenig. In diesem Jahrhundert eroberte ein tomarischer Herrscher die Stadt und machte sie zu seiner Residenzstadt. Im 11. Jahrhundert erobern Moslems die Stadt. Die Stadt bleibt unter der muslimischen Herrschaft bis zum 16. Jahrhundert und in diesem Zeitraum entstanden sehr viele Bauwerke mit islamischen Elementen. Die mogulische Vormacht dauerte bis zum Jahr 1803, als Engländer die Stadt erobern. Die Bemühungen von Mahatma Ghandie lohnten sich 1947 aus, als Großbritannien beschloss, Indien den Status eines unabhängigen Landes zu geben.