Freiwilligenarbeit in Indien: Hilfe für Kinder und Entdeckung der tibetanischen Kultur

Unsere Freiwilligenarbeit ist zum Schluss gekommen. Wir sind stolz und zufrieden, weil wir reicher um verschiedene Erlebnisse, neue Erfahrungen und Erkenntnisse sind.


Wir haben neue Menschen kennengelernt und sind verschiedenen Kulturen begegnet, aber am meisten haben uns die Tibetaner gefallen und besonders unsere Schülerin Samten Kyi (Samteki), die 2005 aus Tibet geflohen ist. Sie hat uns die Tibetaner und die tibetanische Kultur näher gebracht, ihre Weltanschauung, ihre Überlegungen und ihr Lebensstil. Sie hat uns wertvolle Momente eines ehrlichen Beisammenseins geschenkt. Wir werden sie immer in Erinnerung behalten!


Morana und ich haben als Volontäre des Vereins Der Blaue Engel über den humanitären Verein Lha in Mcleod Ganja volontiert, der den tibetanischen Flüchtlingen im Norden von Indien hilft, die tibetanische Kultur und Identität zu erhalten.


Am Ende unserer Reise haben wir vom Verein Lha ein Dankschreiben für unseren Beitrag zur tibetanischen Gemeinschaft bekommen und Khata – einen Schal aus weißer Seide, ein typisch tibetanisches Geschenk zum Abschied, das nicht nur Versöhnung, sondern auch die Absicht, zurückzukommen, symbolisiert.  

 

Tomislava Papić